Wappen

Schriftgrößen

aAaAaA

Aktuelles aus dem Rathaus 24.08.2022

Ersatzversorgungsleitung zum Hochbehälter

Die Zubringerleistung vom Wasserwerk in Jakobsthal zum Hochbehälter in Heigenbrücken muss über die gesamte Länge von circa 4.140m erneuert werden. Diese Baumaßnahme ist förderfähig. Nach der Förderrichtlinie RZWas 2021 gibt es jedoch erst eine Förderung, wenn eine bestimmte Förderschwelle erreicht wurde. Das heißt, erst wenn durch Ausgaben für die Wasserversorgung aus der Vergangenheit eine bestimmte Pro-Kopf-Belastung überschritten wird, können für weitere Investitionen Förderungen beantragt werden. Dabei verlangt die aktuelle Förderrichtlinie, das alle Maßnahmen, die zum Überschreiten der Förderschwelle führen, komplett abgeschlossen sind und abgerechnet wurden. Da in der Vergangenheit in die Wasserversorgung wenig investiert wurde, werden wir mit den Ausgaben für unsere neue Trinkwasseraufbereitungsanlage diese Schwelle immer noch nicht erreichen.

Am Tiefpunkt der Hauptleitung in der Heinrichsthaler Straße kommt es immer wieder zu Rohrbrüchen. Die Leitung ist marode. Außerdem sind weitere Rohrbrüche bis zur Inbetriebnahme der neuen Leitung zu erwarten, besonders auch in der späteren Umbauphase, wenn immer wieder neu Druck auf die Leitung kommen wird. Falls es bei diesen Rohbrüchen mal zu besonders schwierigen Bedingungen kommt, durch die wir die Leitung nicht schnell genug reparieren können, besteht immer die Gefahr, dass der Hochbehälter leer läuft. Dann hätte ganz Heigenbrücken kein Wasser mehr.

Deshalb haben wir beschlossen, an der kritischen Stelle eine Ersatzversorgungsleitung zu legen. Die Leitung wird im Bereich der alten Heinrichsthaler Straße im Wald an die bestehende Leitung angeschlossen und verläuft dann weiter durch den Wald zum Hochbehälter. Es kommt ein Schlauchliner der Firma Rädlinger Primus Line GmbH zum Einsatz. Der Schlauchliner wird in einem flachen Leitungsgraben verlegt. Die Erdarbeiten wurden an die Firma Franz Kunkel GmbH vergeben.
Die Leistung besteht aus mehreren Verbindungsstücken von circa 200 Meter Länge.

Die Ersatzversorgungsleitung hat einige Vorteile:
- Später kann die Ersatzversorgungsleitung in Abschnitten von maximal 1.600m bei der Erneuerung der restlichen Trinkwasserleitung weiterverwandt werden, was weniger Umbindungen erforderlich macht.
- Eine oberirdisch verlegte Ersatzversorgungsleitung innerhalb des bebauten Gemeindegebietes ist damit nicht erforderlich. Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Verkehrs (Überfahrbarkeit der Leitung) werden somit ebenfalls nicht nötig.
- Das Rohrbruchrisiko auf der Bestandsleitung wird deutlich reduziert bzw. im besonders kritischen Bereich eliminiert.
- Die Planungsfreiheit auf dem ersten 1.540-Meter-Abschnitt ermöglicht eine flexible Abtrennung eines ersten Bauabschnittes zum Erreichen der Förderschwelle der RZWas. Und es kann ohne zusätzliche Verlegung einer weiteren Ersatzversorgungsleitung gebaut werden.

Mit der Verlegung der Ersatzversorgungsleitung soll Mitte September begonnen werden.
Die gesamte Maßnahme wird uns circa 260.000€ kosten.

Baumschnitt im Kurpark

Vom 29. bis 31. August werden im Kurpark Baumschneidearbeiten durchgeführt.

Herzlichst,

Ihr Jochen Drechsler
Bürgermeister